Scrivito: Das Rails-CMS von Infopark in der Praxis

CMS Scrivito: Skalierbarkeit

Am Anfang jedes Relaunch-Projekts steht die Frage nach dem passenden Content Management System: Wird die Webseite später in verschiedenen Sprachen ausgerollt? Wer betreut den Web-Auftritt beim Kunden: ein Redaktionsteam? Die IT? Externe Dienstleister? 

Welche Sicherheits- und Datenschutzanforderungen werden an das Hosting gestellt? Wer wird das CMS vorrangig bedienen?

Kurz: Welche Anforderungen werden überhaupt mit dem CMS verknüpft? Und nicht zuletzt: Welche Kosten sind zu erwarten? Ein Vergleich der besten Enterprise-CMS muss diese Fragen beantworten.

Einige komplexe Kundenprojekte für deutsche Flughäfen führte Pinuts nach entsprechender Evaluation mit dem CMS Scrivito von Infopark durch.

Neben der optimalen Einbindung des Universal Messenger, den wir in beiden Projekten als "Datendrehscheibe" integriert haben, punktet Scrivito mit einigen Vorteilen:

Lokal und in der Cloud: Scrivito kann als Cloud-CMS auf Amazon AWS genutzt werden oder zusammen mit Fiona7 auf einem lokalen Server installiert werden. Sie haben die Wahl, die Vorteile der Cloud zu nutzen oder das CMS doch lieber auf einem eigenen Server on-Premise zu betreiben.

Geringe Einstiegsinvestition: Anstelle einmaliger Lizenzkosten basiert das Preismodell von Scrivito auf einer monatlichen Zahlung. Fällt die Entscheidung auf ein Cloud-Hosting, entfallen zudem die Posten für ein eigenes Rechenzentrum: Server, ein Raum, Schränke, Kabellage, Schall- und Wärmeisolation und das Personal, das das alles zusammenbringt.

Die Webseite des Dortmunder Flughafens ist stark datengetrieben und barrierefrei. Realisiert wurde das Projekt auf dem CMS Scrivito. Klicken Sie auf das Bild, um mehr zu erfahren.

 

Schnelle Projektumsetzung: Im Vergleich zu vielen andere Enterprise-CMS zeichnet Scrivito eine verhältnismäßig geringe technische Komplexität aus. Nichtsdestotrotz lässt es sich sehr flexibel an den jeweiligen Einsatzbereich anpassen. Scrivito basiert auf der Programmiersprache Ruby-on-Rails und lässt sich von geübten Ruby-Entwicklern schnell verstehen und in den Griff bekommen.

Hohe Skalierbarkeit: Flughäfen sind wahre Datenmonster und müssen im Sinne des Kunden alles in Echtzeit darstellen und schnell auf außergewöhnlich hohe Zugriffszahlen reagieren können.

Egal ob ein ruhiger Herbsttag oder der Schneesturm kurz vor Weihnachten, den Passagieren stellen sich dieselben Fragen: Kommt der Flug pünktlich? Wie lang vor Abflug muss ich am Gate sein? Welches Gate ist überhaupt meins? Kann ich im Sicherheitsbereich Kaffee kaufen? Ja kann ich - wo bekomme ich nun ein neues Hemd? Wo ist die Besucherterrasse? Und so weiter...

Wie geht Barrierefreiheit?

Sie wollen oder müssen Ihren Webauftritt barrierefrei umsetzen? Unsere Case Study gibt Ihnen eine ehrliche und umfassende Übersicht der wichtigsten Aspekte am Beispiel des Webauftritts des Dortmund Airport.

Mehr erfahren

Hohe Interoperabilität: Um alle Daten rund um den Flughafen einzusammeln und an den passenden Stellen auszuspielen, integrierten wir den Universal Messenger als Datendrehscheibe. Dieser ließ sich mit geringem Programmieraufwand an das CMS anbinden. Hier kommen die Daten für die Flugsuche an, Buchungen, die Informationen zu aktuellen Ankünften und Abflügen, Wetter- und Verspätungsmeldungen aber auch Informationen der Airport-Shops zu Warenbeständen, Aktionstagen oder die Speiseangebote der Airport-Gastronomie.
Sogar die Parkplatzbuchung ließ sich auf diese Weise im Zusammenspiel von Universal Messenger, Formular-Manager und Scrivito realisieren.

Die Add-Ons des Universal Messenger kommen noch an einer weiteren Stelle zum Einsatz: Für die Anmeldung zu Flughafenführungen (Einzel- sowie Gruppenanmeldungen) sowie für interne Veranstaltungen wie die obligatorischen Erste-Hilfe-Kurse und Brandschutzschulungen wird das Veranstaltungsmanagement genutzt, das ebenfalls mit dem CMS interagiert.

Universal Messenger und Apache Solr bilden die Datendrehscheibe für Onsite-Suche und Ausspielen aller Daten auf der Website
Universal Messenger und Apache Solr bilden die Datendrehscheibe für Onsite-Suche und Ausspielen aller Daten auf der Website (zum Vergrößern klicken)

Leichte Bedienbarkeit für Redakteure: Scrivito ist intuitiv per "Inline-Editing" bedienbar: Die Redakteure schreiben und gestalten direkt auf der Webseite, Inhalte und Bilder können per Drag&Drop auf der Seite platziert werden. Technische Kenntnisse sind nicht notwendig und schon nach einer kurzen Einführung kann die Arbeit mit Scrivito starten.

Inline-Editing mit Scrivito
Per Drag-and-Drop direkt auf der Webseite arbeiten: Redakteure können ohne technisches Fachwissen gleich loslegen (Bild: Scrivito.com)

Fazit: Die hohe Skalierbarkeit und der hohe Grad der Interoperabilität machen das CMS insbesondere für stark datenbasierte Webauftritte zu einer guten Wahl. Geringe Einstiegsinvestitionen und eine schnelle Projektumsetzung ermöglichen einen einfachen Umstieg. Für Online-Redakteure sind keine umfassenden Lehrgänge notwendig, da das Inline-Editing intuitiv bedienbar ist. Ob das CMS dabei on-Premise oder in der Cloud gehostet wird, bleibt Ihnen überlassen.

Sind Sie mit Ihrem Webauftritt zufrieden?

Pinuts Branchenreport Industrie 2017 Cover

Sie möchten mehr über den Aufbau und die Gestaltung von Websites wissen?

Erfahren Sie im ausführlichen Branchenreport unter anderem,

  • welche SEO-Kriterien wichtig sind.
  • welche Datenschutzkriterien beachtet werden müssen.
  • wie Elemente der Lead-Generierung eingesetzt werden sollten.

Jetzt den vollen Report lesen

×Schließen

Finden Sie das perfekte CMS

Wir erklären Ihnen in unserer Checkliste, wie Sie das passende Content Management System finden und worauf Sie achten müssen.

Zum kostenlosen Download