Professionelles E-Mail-Marketing für jedes Budget: So klappt's!

Teaser E-Mail-Marketing für jedes Budget

E-Mail-Marketing kann einiges an Zeit und Budget verschlingen – vor allem für Unternehmen ohne große Ressourcen und Routine im Newsletter-Versand ist das ein Problem. Wie lässt sich unter diesen Voraussetzungen trotzdem professionelles E-Mail-Marketing betreiben? Wir geben Ihnen sieben Tipps, wie auch Sie eine effiziente E-Mail-Marketing-Strategie verfolgen können - für jedes Budget.

Tipp 1: Wählen Sie eine realistische Frequentierung.

Wer eine hohe Versandfrequenz wählt, erzeugt auch hohen Druck, regelmäßig spannende und relevante Inhalte mit Mehrwert zu generieren. Denn Newsletter mit uninteressanten Inhalten zu füllen, nur weil es die zeitliche Planung verlangt, kann nicht förderlich für das eigene E-Mail-Marketing sein und wird auf Dauer Ihre Abonnenten vergraulen. Passen Sie deswegen die Versandfrequenz Ihrer Newsletter stets an die Menge der verfügbaren Inhalte an und vergessen Sie nicht, dass auch ein niedrig frequentierter Newsletter überzeugend sein kann.

Tipp 2: Gewinnen Sie zunächst Abonnenten.

Paradox: Es ist auch sinnvoll, das eigene Newsletter Angebot auf Ihrer Website bereits zu bewerben, wenn die erste Versendung noch nicht vollständig avisiert ist. Beschreiben Sie hierzu einfach, was Ihre Kunden im Newsletter erwarten können und prüfen Sie, wo das Newsletter Abonnement sinnvoll berücksichtigt werden kann (bspw. in Download- oder Kontaktformularen). Aber Achtung: Sinnvoll ist dieser Ansatz nur, wenn auch zeitnah (erfahrungsgemäß maximal nach sechs Monaten) ein erster Newsletter folgt.

Tipp 3: Nutzen Sie Ihre Inhalte mehrfach.

Fühlen Sie sich nicht dazu verpflichtet, immerzu neue und aktuelle Inhalte in Ihre Newsletter einzubinden. Sicherlich interessieren sich Ihre Abonnenten auch für ältere Einträge auf Ihrer Website, die Sie noch nicht gefunden und gelesen haben. Also bieten Sie diese Informationen einfach nochmal an! So sparen Sie sich Zeit und verringern den Druck, kontinuierlich neue Inhalte produzieren zu müssen. Nutzen Sie außerdem die ganze Bandbreite an Inhaltsformaten, die in Ihrem Unternehmen zur Verfügung steht, beispielsweise aktuelle Pressemeldungen, Eventankündigungen oder Neuigkeiten zu Ihren Produkten.

Tipp 4: Empfehlen Sie externe Inhalte.

Möglich ist auch das Empfehlen externer Inhalte, falls auf Ihrer Website nur unregelmäßig neue Informationen veröffentlicht werden. Je nach Unternehmensbranche bieten sich hierbei Artikel über Markttrends, Messen oder auch Inhalte aus branchenspezifischen Portalen an. Vergessen Sie nicht, dass diese Informationen jedoch immer einen Bezug zu Ihrem Unternehmensfokus aufweisen sollten und prüfen Sie, welche Verknüpfung Sie zu eigenen Angeboten und Produkten erzielen können.

Tipp 5: In der Kürze liegt die Würze.

Niemand zwingt Sie dazu, Ihre Newsletter unendlich in die Länge zu ziehen. Ganz im Gegenteil, sich kurz zu fassen, kann Leser mitunter ansprechen, konsumieren diese das Internet doch zunehmend über mobile Geräte und verlangen somit eher nach komprimierten und kurzen Inhalten. Gestalten Sie Ihre Newsletter folglich so lang wie nötig und so kurz wie möglich, um diesem Bedürfnis entgegenzukommen. Der positive Nebeneffekt: Sie sparen Zeit bei der Erstellung Ihrer Newsletter.

Tipp 6: Nutzen Sie ein eigenes Newsletter Template.

Der Aufwand für die Entwicklung eines leicht pflegbaren Templates ist zugegebenermaßen nicht zu unterschätzen und nimmt etwas Zeit in Anspruch – doch die Mühe lohnt sich. Steht Ihnen erstmal eine individuelle Vorlage zur Verfügung, sind Sie in der Lage schnell, einfach und vielleicht sogar automatisiert neue Newsletter zu erstellen und diese mit interessanten Inhalten zu füllen. Außerdem machen Sie sich dadurch unabhängig von externen Dienstleistern oder Agenturen, die sonst für jede Versendung mit einbezogen werden müssten. Und das kostet Zeit & Geld.

Tipp 7: Versenden Sie zwischendurch Triggermails.

Wenn Sie den Versand Ihrer Newsletter niedriger frequentiert haben, helfen gelegentlich versendete Triggermails zu bestimmten Anlässen, den kontinuierlichen Dialog mit Ihren Kunden aufrecht zu halten. Geeignete Anlässe sind dabei schnell identifiziert. Richten Sie eine Marketing Automation ein, die beispielsweise auf Interaktionen Ihrer Nutzer reagiert und Sie mit automatisierten Mailings versorgt. Ein klassisches Beispiel hierfür ist die automatische Nachfassung kundenbezogener Informationen. Durch den Einsatz von Triggermails können Sie dabei Ihre Newsletter-Abonnenten nachqualifizieren. Ein Win-Win für Sie und Ihre Kunden: Die Kunden werden in hoher Frequenz und kontextbezogen informiert und Sie gewinnen zusätzliches Wissen um die individuellen Interessen und können die Ansprache somit individualisieren.

Professionelles E-Mail-Marketing ist mit jedem Budget möglich

Nicht jedem Unternehmen stehen viele Ressourcen zur Verfügung, um effiziente Abläufe im E-Mail-Marketing zu entwickeln. Mit kleinen Tricks lässt sich allerdings auch mit wenig Mitteln professionelles E-Mail-Marketing betreiben. Die hier zusammengetragenen Tipps sind nur ein paar Möglichkeiten, die finanziellen, zeitlichen und fachlichen Hürden zu überwinden. Je nach Unternehmensfokus und Branche bieten sich oft weitere Möglichkeiten an - Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Machen Sie Ihre Newsletter noch erfolgreicher!

  • Hinweise zur Betreffzeile
  • Empfehlungen für den Schreibstil
  • Tipps zur Versandfrequenz

Checkliste herunterladen

Newsletter abonnieren

Die besten Tricks und Expertentipps für rundum erfolgreiche Webprojekte.

Folgen Sie uns ...

... und verpassen Sie nie wieder einen neuen Beitrag in unserem Blog.

Sie haben noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns einfach und wir stehen sofort zur Verfügung.

Nachricht senden

×

Eine Nachricht senden...

Formular wird geladen ...

Tipps der Redaktion

Um-logo-teaser

Professionelle Newsletter: zielgerichtet und persönlich

  • E-Mails direkt aus dem CMS
  • Individuelle Segmentierung
  • Effiziente Marketing Automation

Hier gibt's alle Details

×Schließen