Welche Website-Elemente eignen sich für inhaltliche Personalisierungen?

Website-Personalisierung

Wer mit möglichst wenig Aufwand seine Website-Inhalte personalisieren möchte, setzt häufig auf Pop-up-Fenster und dynamische (Werbe-) Banner. Doch leider sind diese Maßnahmen nur selten geeignet, das Nutzererlebnis wirklich zu verbessern. In den meisten Fällen fühlen sich Website-Besucher sogar davon gestört. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel aufzeigen, welche Website-Elemente wirklich für inhaltliche Anpassungen im Sinne der Nutzer geeignet sind.

Die Bühne auf der Homepage

Das erste Inhaltselement, das die Besucher einer Homepage zu Gesicht bekommen, ist klassischerweise die Bühne, auf der unterschiedliche Inhalte rotieren. In verschiedenen Studien und Tests hat sich – wenig überraschend – gezeigt, dass das erste Bühnenbild deutlich häufiger wahrgenommen wird als solche, die erst später eingeblendet werden. Diese Eigenschaften der Bühne bieten eine hervorragende Chance für die gezielte Website-Personalisierung.

Personalisieren Sie einfach die Reihenfolge der angezeigten Bühnenelemente auf Basis Ihrer Personas und der entsprechend definierten Segmente. So können Sie für jeden Nutzer die individuell wichtigen Inhalte in den Vordergrund rücken und Ihre Website-Besucher entlang der Customer Journey führen.

Teaserelemente aller Art

Eines der häufigsten Elemente auf einer Website ist der Teaser. Mal wird auf eine thematisch passende Inhaltsseite verlinkt, mal wird das neueste Produkt oder ein Sonderangebot beworben. Dabei ist sicherlich nicht jeder Teaser für jeden Website-Nutzer wirklich relevant.

Um dennoch das Potenzial Ihrer Teaser optimal auszunutzen und zusätzlich die individuelle Customer Experience Ihrer Website-Besucher zu steigern, sollten Sie nur die Teaserelemente darstellen, die für den jeweiligen Nutzer einen echten Mehrwert bieten. Alle Teaser, die diesem Kriterium nicht entsprechen, weil sie für eine andere Zielgruppe gedacht sind, werden ausgeblendet. Mit Hilfe eines Realtime Targetings kann diese Anpassung sogar in Echtzeit vorgenommen werden, mit einer Marketing Automation Software lassen sich zudem die Aufwände stark eingrenzen.

Veranstaltungs- oder Messekalender

Viele Unternehmen sind regelmäßig auf Messen und Fachveranstaltungen vertreten – entweder als Teilnehmer oder sogar als Organisator. Wenn die entsprechenden Termine auf der Website präsentiert werden, geschieht dies häufig in Form eines chronologisch sortierten, in der Regel unübersichtlichen Messekalenders. Auch hier bietet sich ein interessanter Ansatzpunkt für eine gezielte inhaltliche Personalisierung. Rücken Sie alle Veranstaltungen an den Anfang der Terminliste, die für den jeweiligen Website-Besucher von hoher Relevanz sind.

Als Kriterien für die Auswahl der passenden Termine können beispielsweise der Ort des Zugriffs und die implizit oder explizit ermittelten Interessensgebiete des jeweiligen Website-Besuchers sein. Wenn Sie also aus früheren Interaktionen wissen, dass ein Website-Nutzer für ein Maschinenbau-Unternehmen in Nordrhein-Westfalen arbeitet, sollten Sie vorrangig Messen darstellen, die für diese spezielle Zielgruppe relevant sind.

Gezielte Vorauswahl passender Inhalte

Zahlreiche Website-Elemente verlangen vom Nutzer eine aktive Auswahl zwischen verschiedenen Inhalten – zum Beispiel in einem Tab Panel, einem Akkordeon oder bei der Wahl eines übergeordneten Themenbereichs. Um Ihren Nutzern diese Entscheidung zu erleichtern oder sogar ganz zu ersparen, bietet es sich in vielen Fällen an, eine individuell passende Vorauswahl zu treffen. Im Akkordeon-Modul könnte beispielsweise ein thematisch passender Inhalt aufgeklappt sein, im Tab Panel könnte entsprechend ein Tab dynamisch vorausgewählt werden.

Mit diesen Maßnahmen können Sie den Fokus Ihrer Website-Besucher bewusst auf relevante Inhalte lenken, um die Customer Experience zu verbessern und für eine erhöhte Kundenzufriedenheit zu sorgen.

Jetzt Website personalisieren - in nur einem Tag!

Cover der Checkliste Realtime Targeting

Bessere Kennzahlen dank geschickter Personalisierung. Unsere Checkliste zeigt Ihnen, wie das funktioniert und wie Sie

  • mehr Leads generieren.
  • Ihre Website-Besucher begeistern.
  • Bestandskunden binden.

Das muss ich ausprobieren

Header und Footer für eine bessere Identifikation

Eine besondere Form der inhaltlichen Personalisierung ist mit Hilfe von Header und/oder Footer Ihrer Website möglich, denn mit Hilfe dieser Elemente können Sie dem gesamten Besuch Ihres Website-Nutzers einen thematischen Rahmen geben. Wenn Sie beispielsweise aus dem Webtracking wissen, dass ein Website-Besucher gerade vom Online-Auftritt eines Partnerunternehmens zu Ihnen gelangt ist, können Sie dieses Wissen gezielt einsetzen. Platzieren Sie beispielsweise im Header das Logo des Partnerunternehmens, um die guten Beziehungen hervorzuheben. So weiß der Nutzer, dass er problemlos auf die Angebote beider Unternehmen zurückgreifen kann.

Selbstverständlich kann der Rahmen auch thematischer Natur sein. Ist Ihnen beispielsweise die Branche bekannt, in der ein Website-Besucher tätig ist, lässt sich auch dieses Wissen für eine optische und inhaltliche Personalisierung von Header und Footer nutzen.

Individuelle Anpassung der Navigation

Ebenfalls denkbar, aber nicht grundsätzlich empfehlenswert ist die Anpassung der Hauptnavigation auf Basis der Nutzerinteressen. Einerseits können Sie dem Website-Besucher dadurch den Weg durch Ihre Inhalte erleichtern, andererseits sollte beachtet werden, dass eine fest definierte Hauptnavigation als strukturgebendes Element sehr wichtig sein kann. Grundsätzlich sollte also abgewogen werden, ob der Nutzen der Personalisierung wirklich größer ist als die Nachteile durch den Verlust der festen Gliederung aller Inhalte.

Für Fortgeschrittene: Responsive Content

In Zeiten zunehmend mobiler Internetnutzung wird auch die Frage nach Responsive Content (Bitte nicht mit Responsive Webdesign verwechseln!) immer wichtiger. Darunter sind Inhalte zu verstehen, die auf Basis der Displaygröße personalisiert werden, um beispielsweise sehr lange Texte auf einem kleinen Smartphone-Bildschirm zu vermeiden. Entsprechend bezieht sich diese Form der Personalisierung nicht auf ein einzelnes Website-Element, sondern auf die Inhalte als Ganzes. 

Aus technischer Perspektive ist das Erkennen der Displaygröße und damit die Anpassung der Inhalte vergleichsweise einfach, allerdings bringt Responsive Content immer einen gewissen Aufwand mit sich, da alle Inhalte in verschiedenen Formen vorliegen müssen. Für wen sich diese Maßnahme lohnt, zeigt unser ausführlicher Artikel zum Thema.

Die Wahl der passenden Elemente

Wie Sie gesehen haben, bieten Websites eine Reihe von Möglichkeiten für die gezielte Personalisierung. Welche konkreten Maßnahmen ergriffen werden sollten, hängt dabei stark von der digitalen Strategie Ihres Unternehmens und den jeweiligen Inhalten der Webseite ab.

Grundsätzlich gilt, dass dynamische Anpassungen nur dann sinnvoll sind, wenn Sie den Verlauf der Customer Journey eines Website-Besuchers unterstützen und echte Mehrwerte bieten. Andernfalls werden Sie, wie beim Beispiel der unpassenden Pop-Up-Fenster, als störend empfunden und wirken sich negativ auf die Kundenbeziehung aus.

Newsletter abonnieren

Die besten Tricks und Expertentipps für rundum erfolgreiche Webprojekte.

Folgen Sie uns ...

... und verpassen Sie nie wieder einen neuen Beitrag in unserem Blog.

Sie haben noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns einfach und wir stehen sofort zur Verfügung.

Nachricht senden

×

Eine Nachricht senden...

Formular wird geladen ...

Tipps der Redaktion

Um-logo-teaser

Bieten Sie Ihren Kunden die perfekte Customer Experience

  • E-Mail-Marketing
  • Customer Interaction
  • Website-Personalisierung

Mehr Infos zur Software

×Schließen