Mobile Optimierung ist jetzt ein Google-Rankingfaktor: So erfüllen Sie in nur 12 Schritten alle Anforderungen

Seit heute ist das aktuellste Google Update online. Mit dem neuen Algorithmus will die Suchmaschine alle Websites abwerten, die auf mobilen Geräten nicht problemlos genutzt werden können. Zählt Ihre Webseite auch dazu oder haben Sie möglicherweise Bedenken, dass Ihr Online-Auftritt nicht den erforderlichen Standards entspricht? Keine Sorge, wir haben für Sie wichtige Informationen zum Update zusammengefasst und die besten Optimierungstipps in einer Checkliste gesammelt, mit deren Hilfe Sie Ihre Website doch noch mobile-freundlich umsetzen können.

Am 26. Februar 2015 kündigte Google offiziell an, die mobile Optimierung von Websites künftig als wichtigen Rankingfaktor zu bewerten und veraltete, sprich mobile-unfreundliche Online-Auftritte abzuwerten. Betroffen ist im ersten Schritt zwar nur die mobile Google-Suche, SEO-Experten rechnen aber damit, dass auch die klassische Desktop-Suche auf Dauer darunter leiden wird. Schließlich führt eine schlechte Positionierung in der mobilen Suche zu weniger Seitenaufrufen und damit zu geringerer Nutzung. Daraus wiederum resultiert dann ein insgesamt schlechteres Ranking.

Zudem ließen Google-Mitarbeiter verlauten, dass die Auswirkungen des neuen Updates größer sein werden als die Folgen durch Pinguin und Panda, die vergangenen Algorithmus-Änderungen von Google. Diese Aussage unterstreicht noch einmal, wie wichtig der Suchmaschine der Fokus auf die mobile Nutzung ist. Das ist bei einem Blick auf die Statistik kein Wunder, denn die mobile Nutzung des Suchmaschinendienstes steigt kontinuierlich. In Deutschland greifen mittlerweile 40 Prozent mindestens einmal wöchentlich per Smartphone auf einen Suchmaschinendienst zu.

Vergessen Sie Google, aber mobile Optimierung bleibt wichtig

"Suchmaschinenoptimierung ist für uns aber nicht alles entscheidend", mögen Sie nun denken. In Ordnung, aber auch unabhängig von der Suchmaschinenoptimierung und dem großen Aufruhr unter SEO-Experten gibt es gewichtige Gründe, die eigene Website "mobile-friendly" zu machen. Laut aktuellen Statistiken waren im Jahr 2014 mehr als 50 Prozent der Deutschen über ein Smartphone oder Tablet online. Entsprechend hoch ist die Chance, dass auch Ihre Kunden mobil auf Ihre Website zugreifen, denn das mobile Internet gehört mittlerweile schlicht zum täglichen Leben.

Wenn Sie Ihren Website-Besuchern also eine ganzheitliche Customer Experience bieten und einen umfassenden Kundendialog auf allen Geräten ermöglichen möchten, führt an einer mobil optimierten Website kein Weg mehr vorbei. Dabei ist es für die Suchmaschinenoptimierung übrigens egal, ob Sie auf eine separate mobile Variante setzen oder Ihren Online-Auftritt im Responsive Webdesign realisieren. Für das perfekte Nutzererlebnis und eine effiziente Pflege der Website-Inhalte empfehlen wir Ihnen allerdings eine responsive Website.

Wie gelingt die mobile Optimierung?

Google-Test zur mobilen Optimierung
Für die Pinuts-Website liefert der Google-Test ein positives Ergebnis. Ist auch Ihre Website fit für die mobile Nutzung?

Bevor Sie mit der Anpassung Ihrer Website an die geforderten Standards beginnen, empfiehlt sich eine genaue Prüfung, welche inhaltlichen und strukturellen Elemente der mobilen Nutzung im Wege stehen. Neben den zahlreichen (meist kostenpflichtigen) SEO-Services von Drittanbietern stellt Google eine Reihe von kostenlosen Tools zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Website auf Herz und Nieren testen können. Darunter ist beispielsweise der explizite Test auf Mobilfreundlichkeit oder die Untersuchung Ihrer Ladegeschwindigkeit.

Wenn Sie alle Prüfungen durchgeführt haben, beginnt die gezielte Optimierung des Designs. Google bietet Ihnen zwar bereits erste Hinweise auf mögliche Anpassungen, viel wichtiger sind aber die Bedürfnisse Ihrer Website-Besucher. Richten Sie die Anpassungen immer auf die Usability für Ihre Kunden und Interessenten aus, dann werden viele Google-Anforderungen "ganz nebenbei" erfüllt. Häufiger Nachholbedarf ergibt sich beispielsweise durch zu kleine Texte und Bilder oder durch Inhaltsstrukturen, die nicht für eine Touchbedienung geeignet sind.

Ist Ihr Webauftritt schon mobile-friendly?

  • Einstiegstipps für die mobile Optimierung
  • Präzisierung der einzelnen Aufgabenbereiche
  • Test des mobilen Zustands Ihrer Seite

Checkliste herunterladen

Newsletter abonnieren

Die besten Tricks und Expertentipps für rundum erfolgreiche Webprojekte.

Folgen Sie uns ...

... und verpassen Sie nie wieder einen neuen Beitrag in unserem Blog.

Sie haben noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns einfach und wir stehen sofort zur Verfügung.

Nachricht senden

×

Eine Nachricht senden...

Formular wird geladen ...

Tipps der Redaktion

Um-logo-teaser

Bieten Sie Ihren Kunden die perfekte Customer Experience

  • E-Mail-Marketing
  • Customer Interaction
  • Website-Personalisierung

Mehr Infos zur Software

×Schließen

Checkliste: Mobile Optimierung

In nur 12 Schritten wird Ihre Website fit für die mobile Nutzung und erfüllt gleichzeitig alle Anforderungen des neuen Google-Updates.

Jetzt mit der Optimierung beginnen