Digitale Transformation und weitere Insights der relaunch Konferenz 2017

Die Experten von Pinuts waren auch in diesem Jahr wieder auf der relaunch Konferenz am 20.02.2017 in Berlin vertreten. Wir möchten an dieser Stelle eine Zusammenfassung der spannenden Themen sowie einen Ausblick über zukünftige Web Trends geben. Zwei große Themen standen als duale Säulen im Mittelpunkt der Konferenz: Inbound Marketing als Strategie sowie SEO & Relaunch. Diese Themen sind nicht nur komplementär, sondern auch stark mit einander verwoben. Lesen Sie hier unsere Übersicht der wichtigsten Takeaways.

Inbound Marketing Strategien nachhaltig und zukunftsträchtig

Inbound-Marketing-Strategien inklusive Social Media, Content Marketing und SEO waren große Themen auf der relaunch Konferenz 2017 in Berlin. Social Media und Content Marketing haben weiter an Bedeutung gewonnen und sind wichtige Bestandteile der Inbound-Marketing-Strategie geworden. Inbound Marketing selbst ist zum neuen PR gereift. Die geladenen Experten erklärten auf der relaunch Konferenz, warum das Inbound Marketing unbedingt holistisch in die Unternehmensstrategie eingebunden werden muss und wie dies am besten umzusetzen ist.

Stets die richtige Lösung für das Problem - Der Schlüssel zur Steigerung der Customer Experience

Online Marketing Experte Björn Tantau führt an, dass User mithilfe von passenden Lösungen dauerhaft gebunden werden können. Als Best Practice der Userbindung gilt nach wie vor das E-Mail Marketing. Susanne Ullrich, Marketing Director bei Brandwatch, regt ergänzend dazu an, die eigene Webseite im Kontext zum Ökosystem, bestehend aus News, Foren, Blogs und Social Media Kanälen, zu sehen.

(MADGE)

Dabei sollte auch auf die direkten Verlinkungen einerseits von, andererseits zu Social Media geachtet werden. Des Weiteren sind bei einer erfolgreichen Inbound Marketing Strategie Touchpoints von enormer Wichtigkeit. Webauftritte bewegen sich weg von der bloßen Ansammlung an Inhaltsseiten. Dem souveränen Nutzer wird eine Vielzahl an Touchpoints zum Interagieren geboten, wodurch sein eigenes Ziel der Informationssuche genauso unterstützt wird wie vertriebliche Absatzziele. Content Marketing und Social Media sind klar in der Pole Position, wenn es um Berührungspunkte mit den Nutzern oder Lieferanten geht. In diesem Zusammenhang lässt sich erkennen, welche Bedeutung diese beiden Kanäle mittlerweile gewonnen haben. Betrachtet man das Content Marketing an sich, so sind sich die Experten einig. Der ausgespielten Inhalte müssen zum jeweiligen Nutzer passen.

(Bjoern Tantau)

Susanne Ullrich empfiehlt daher, seine Nutzer und Zielgruppen im Vorfeld besser verstehen zu lernen. Darauf basierend wird die Customer Experience nachhaltig gesteigert werden können. Es eignen sich Analysetools, die es mittlerweile vermehrt in frei nutzbarer Form gibt. Auch eine Social Media Analyse erweist sich als sinnvolle Maßnahme. Eine weitere Basis zur Inhaltsoptimierung stellen abgegebenes Feedback oder Wunschäußerungen von Bestandskunden dar, so Tantau. Die wichtigste Maßnahme ist jedoch, den Kundendialog jeder Zeit ernst zu nehmen und aktiv zu führen. Kritik von Kundenseite sollte genutzt werden, um an den betreffenden Stellen nachzubessern. Außerdem sollten regelmäßig neue Inhalte präsentiert werden und der Auftritt authentisch und glaubwürdig gestaltet sein.

SEO und Relaunch - Hand in Hand zur Rundumverbesserung

Ein Relaunch bietet grundsätzlich den perfekten Rahmen, um bestehende Strukturen zu verbessern. Daher stellt er auch den optimalen Zeitpunkt dar, um sich auf dem Gebiet SEO zu verbessern. Ein sogenannter Radical Relaunch, wie ihn Markus Hövener, SEO-Experte von Bloofusion, thematisierte, konzentriert sich dabei auf das Hinzugewinnen von Sichtbarkeit. Hierbei werden Seiten systematisch nach Seitentyp segmentiert und dann im nächsten Schritt nach vordefinierten, SEO-relevanten Faktoren analysiert, um daraus neue inhaltliche Anforderungen an die Seiteninhalte und -strukturen abzuleiten. Dieser SEO-first Ansatz steht im Kontrast zum klassischen Vorgehen bei der Relaunchplanung und zeigt auf, wie stark die neuen Maßnahmen in der Unternehmensstrategie verankert sein sollten, um maximal effektiv zu sein.

(Markus Hövener)

Lieber eine große Seite als drei kurze Seiten

Die Zauberworte des SEO außerhalb des Relaunch-Kontextes heißen Konsolidierung und Holistischer Content. Statt beispielsweise jeweils eine Extraseite für Links, FAQ und Wissenswertes zu haben, ist es ratsam, die Inhalte zu konsolidieren und übersichtlich auf einer zusammengefassten Seite darzustellen. Daraus ergibt sich besagter Holistischer Content. Wieso macht das Sinn? Markus Hövener beschreibt die Vorteile unter anderem darin, dass lange Inhalte besser ranken als kurze. Deshalb bietet es sich an, getreu dem Motto "Lieber eine große Seite als drei kurze Seiten" nicht für jeden Unterpunkt eine eigene Seite anzulegen. Zur Umsetzung der Maßnahmen eignen sich die Tools Screaming Frog SEO Spider und SeoTools for Excel. Mit ihnen lassen sich Wörter zählen oder Seiten mit wenig organischem Traffic identifizieren.

(Markus Hövener)

Seiten müssen so konzipiert sein, dass sie sich an den Interessen der Kunden orientieren. Skalierbare Komponenten sind die Struktur, der Inhalt und die Website-Features. Gut sichtbare, genaue Produktbeschreibungen mit Möglichkeiten zur Filterung sind nötig um eine gute Customer Experience zu gewährleisten. Abschließend lässt sich festhalten, dass man einen Relaunch stets als Chance begreifen sollte. Da sich der Relaunch mit den SEO-Zielen verbinden lässt, sollte per Radical Relaunch gerade aus SEO-Sicht alles auf den Prüfstand gestellt und mit entsprechenden Tools optimiert werden.

Digitale Transformation - oder wenn mehrere Entwicklungen parallel voranschreiten

Der digitale Wandel schreitet weiter voran. Dabei wird das Wesen der Digitalisierung von parallelen Entwicklungen ausgemacht, wie Niels Doerje, selbstständiger Experte für SEO und Digitale Transformation, beschreibt. Basis der digitalen Transformation ist Cloud Computing. Durch den Einsatz von Cloud-Lösungen ergeben sich viele neue Möglichkeiten für digitale Lösungen – etwa für den Ausbau eines Mobile Workspace. Dieses Thema ist für Unternehmen derzeit aktueller denn je. Flexibilität nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Innovationen müssen im digitalen Zeitalter passgenau und schnell passieren. Unternehmen sollten keine Zeit und Kapazitäten für Innovationen aufwenden, die letztlich keinen Mehrwert für ihre Nutzer bieten. Darauf weist Niels Doerje mithilfe eines Zitats von Steve Jobs hin.

(Niels Dörje - Digital Entrepreneurs 2017)

Ebenso ist die Digitale Transformation IoT getrieben. Im Consumer-Bereich sind Fernseher, Audio-Geräte und Kameras miteinander vernetzt. Im Business-Umfeld hingegen sind es vor allem Maschinen oder Messgeräte, die in Form von regelrechten Netzwerken wichtige Daten in Unternehmen erheben können. In Verbindung mit dem IoT steht die Künstliche Intelligenz. Smarte Technologien wie Cognitive Computing oder Machine Learning sind heute in der Lage, große Datenmengen nicht nur auszuwerten, sondern sogar entscheidungsunterstützende Empfehlungen zu generieren. 

(Niels Dörje - Digital Entrepreneurs 2017)

Ein weiterer, wichtiger Faktor für die erfolgreiche Digitalisierung sind die Mitarbeiter. Mitarbeiter mit Startup-DNA und unternehmerischem Mindset arbeiten wesentlich intensiver an neuen, disruptiven Methoden, um den digitalen Wandel voranzutreiben. In der Praxis bedeutet dies, dass Mitarbeiter benötigt werden, die Veränderungen mit einem „Warum nicht?“ anstatt mit einem „Ja, aber“ begegnen. Produktteams müssen agil und mit verschiedenen Kompetenzen ausgestattet, zusammengestellt werden. Feedback-Zyklen sind sehr kurz, um sich möglichst nah am Kundenbedarf zu orientieren und damit einen hohen Kundennutzen zu gewährleisten. Der unterschiedliche Hintergrund einzelner Teammitglieder schafft verschiedene Sichtweisen. So können komplexe Aufgaben schnell gelöst werden, was der Effektivität im Team und auch den jeweiligen Produkten zugutekommt. 

Fazit

Moderne Webstrategie ist zu einem der wichtigsten Instrumente in modernen Unternehmen gereift. Über Inbound Marketing und einen Seo-orientierten Relaunch lassen sich die verschiedenen Komponenten dieser Strategie holistisch in bestehende Strukturen integrieren. Die Digitale Transformation wird durch ihren Einfluss auf verschiedenen Gebieten weiter an Bedeutung in der zukünftigen Arbeitsweise gewinnen.

  • Es liegt an den Unternehmen, den Nutzern passende Inhalte bereitzustellen. Wird diese Entwicklung versäumt, werden die Nutzer das Interesse an den Inhalten verlieren und auf andere ausweichen.

  • Jeder Relaunch hält die Möglichkeit bereit, den Webauftritt auch im Breeich SEO nach vorne zu bringen. Deshalb müssen bei jedem Relaunch alle SEO Aspekte analysiert, kritisch hinterfragt und verbessert werden.

  • Digitale Transformation fordert Veränderungen in den Unternehmen. Um den Anforderungen von Empowered Customers, Industrie 4.0 und weiteren Entwicklungen gerecht zu werden, müssen die Arbeitsprozesse umgestellt und angepasst werden.

Keine Fehler beim Relaunch!

Ein kontinuierlicher Relaunch ist in der Regel besser als eine komplette Neugestaltung der Website. Dabei gibt es viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen.

Unsere Experten erklären Ihnen:

  • die einzelnen Schritte eines Relaunchs
  • wie einflussreich ein Webdesign ist
  • die Vorteile durch Responsive Webdesign

Checkliste herunterladen

Newsletter abonnieren

Die besten Tricks und Expertentipps für rundum erfolgreiche Webprojekte.

Folgen Sie uns ...

... und verpassen Sie nie wieder einen neuen Beitrag in unserem Blog.

Sie haben noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns einfach und wir stehen sofort zur Verfügung.

Nachricht senden

×

Eine Nachricht senden...

Formular wird geladen ...

Tipps der Redaktion

Um-logo-teaser

Bieten Sie Ihren Kunden die perfekte Customer Experience

  • E-Mail-Marketing
  • Customer Interaction
  • Website-Personalisierung

Mehr Infos zur Software

×Schließen